Auch Prostitution ist Gewalt

Wann wird endlich auch jene Gewalt die Freier, Puffbesitzer, Pornografen, Pornokonsumenten oder Zuhälter Frauen antun, öffentliches Thema am Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen sein?

Der 25.November ist der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen. Ein Kampftag gegen all jene Gewalt, die Frauen und Mädchen angetan wird, weil sie Frauen und Mädchen sind: all das, was verschleiernd „Familiendrama“, „Eifersuchtsdrama“, „Ehrenmorde“, „milieubedingte Unmutsäußerung“ usw usf genannt wird, all die Femizide, Vergewaltigungen, sexistischen Übergriffe, Belästigungen, all die „Traditionen“, wie Genitalverstümmelung, Ausschluss von Bildung, Vernachlässigung ab den ersten Babytagen aufgrund des weiblichen Geschlechts, Abtreibung aufgrund des Geschlechts, Zwangsverhüllung, Zwangsverheiratung, Ausschluss vom Berufsleben oder bestimmten Berufen aufgrund des Geschlechts, Ausschluss vom Wahlrecht aufgrund des Geschlechts, geringere Bezahlung aufgrund des Geschlechts, all die ganz „normale“ Frauen erniedrigende Sprache, Objetivierung und Reduzierung auf den Körper und die jeweils angesagten Maße, all die Gewalt durch Freier, Puffbesitzer, Pornografen, Pornokonsumenten, Zuhälter, Menschenhändler – bloß, dass in Bezug auf Prostitution und Pornografie noch viel an Bewusstseinarbeit notwendig ist, damit sie überhaupt einmal zu Gewalt gegen Frauen gezählt werden. Das Nordische Modell war daher eine Revolution! Erstmals werden prostituierte Frauen als Opfer von Männergewalt anerkannt, haben ein Recht auf Ausstieg, der Männerwelt wird das Uralt-Privileg auf verfügbare Frauenkörper samt den damit gekauften Illusionen und Selbstüberhöhungen genommen, sie werden erstmals damit konfrontiert, dass sie keine harmlosen Kunden, sondern Täter sexueller Übergriffe sind. Das gezahlte Geld ist „Schweigegeld“, wie Rachel Moran in „Was vom Menschen übrig bleibt“ schreibt. Der Freier kauft der prostituierten Frau das Nein ab. Eine „Wahl“ hat die prostituierte Frau nicht. Sie hat sie nicht in der Prostitution und sie hatte sie nicht beim Einstieg in die Prostitution. Es war gerade die Abwesenheit von Wahl, die sie in die Prostitution und Pornografie getrieben hat, wie Ruchira Gupta von Apne Aap nicht müde wird zu betonen – so sie nicht ohnehin mit brutaler Gewalt gegen Leib und Leben oder ihre Kinder hineingetrieben wurde. Das Freiertum ist weder „normal“ noch „natürlich“, es ist bloß ein uraltes Männerprivileg. Es war möglich, die Sklaverei abzuschaffen. Es war möglich, das Frauenwahlrecht durchzusetzen. Es ist möglich, Prostitution abzuschaffen. Es wird auch möglich sein, Pornografie abzuschaffen. THE LAST GIRL FIRST!