Currently browsing

Page 2

„Sachgutbenützung“ versus „Dienstleistung“

Saskia (Name von der Redaktion geändert) ließ sich 18 Jahre lang in der Prostitution von Männern benutzen und anfassen. Nach ihrem Ausstieg begann sie sich mit ökonomischen Themen auseinanderzusetzen. Die für Prostitution verwendeten Begriffe „Sexarbeit“ und „Dienstleistung“, sind für sie nicht nur Ausdruck einer Realitätsverweigerung, sondern auch bewusst irreführend. Denn …

Satte Gewinne für Sklavenhändler

Im Rahmen einer offenen Debatte des UNO-Sicherheitsrates über Menschenhandel, Moderne Sklaverei und Zwangsarbeit verwies die schwedische Ministerin für Gleichstellung einmal mehr auf …

Schottlands Linksliberale erwägen Sexkauf-Verbot

Nachdem das Nordische Modell – Entkriminalisierung der Prostituierten, Kriminalisierung der Sexkäufer – bereits in Schweden, Island, Norwegen, Nordirland, Irland, und Frankreich Realität ist, will …